Druckluftzähler zur Erfassung des Energieverbrauchs

Leckagen sind ein wichtiger Grund für Energieverschwendung in Druckluftsystemen, häufig wird 20 - 30 % der Kompressorleistung verschwendet. Luftleckagen können ebenfalls zu Problemen mit dem Systembetrieb führen und Schwankungen des Systemdrucks verursachen. Dies wiederum kann dazu führen, dass mit Luft betriebene Anlagen weniger effizient funktionieren und möglicherweise die Produktion beeinträchtigen. Unnötige Wechselbeanspruchungen können auftreten und die Laufzeit erhöhen. Die Anlagen müssen häufiger gewartet werden. Der Druckluftzähler SD von ifm erfasst und beseitigt teure Leckagen in der Leitung.

Zusätzliche Funktionen mit IO-Link-Daten

Die Realisierung von Druckluftüberwachungssystemen ist normalerweise unerschwinglich. IO-Link überträgt mehrere Prozesswerte über ein einziges Kabel, z. B. Strömung, Temperatur und Totalisatorwerte, somit werden viele kostspielige Analogkarten nicht mehr benötigt. Da ein Sensor mehrere Prozesssignale übertragen kann, sind zusätzliche Rohrverschraubungen, Sensoren, Leitungen nicht mehr notwendig, und somit wird letztendlich der Lagerbestand rationalisiert. Die Ersparnisse aus der Erfassung der Energieverschwendung und Reduzierung der Gesamtkosten für Installation ermöglichen eine schnelle Rendite.

Vakuumsensoren überwachen Sauggreifer

Vakuumsensoren der Baureihe PN7 erfassen das für den korrekten Betrieb der Sauggreifer nötige Vakuum. Bei Unterschreiten der Mindestwerte verharrt der Sauggreifer in seiner Ausgangsposition, um Schäden an den Werkstücken und Anlagen zu vermeiden. Das Hochdruck-Druckluftnetz (12 bar) und das Niedrigdruck-Druckluftnetz (6 bar) werden überwacht.

Zusätzliche Funktionen mit IO-Link-Daten

Wenn der PN7-Vakuumsensor ausgetauscht werden muss, können mit dem automatischen Geräteaustausch-Feature die Parameter auf den neuen Sensor über IO-Link kopiert werden. Dies spart Zeit und verhindert mögliche Fehler bei der Schaltpunkteinstellung. Der Vakuumsensor kann auch als Ein-/Aus-Schalter oder als analoge Funktion über IO-Link eingesetzt werden, so dass ein Sensor sowohl digitale als auch analoge Applikationen lösen kann. IO-Link reduziert Kosten und Lagerhaltung.

Kollisionskontrolle an der Montageplattform​

Der optische Abstandssensor der Baureihe O1D erfasst, ob sich auf der Montageplattform eine Karosserie befindet. Bevor die Karosserie in den Bereich transportiert wird, wird die Halterung gesenkt und erst dann wird die Karosserie sicher positioniert. Die Position des O1D ist kritisch und häufig können Zeiten nicht parametriert werden, ohne die Montagelinie bei einem Wechsel der Applikation anzuhalten.

Zusätzliche Funktionen mit IO-Link-Daten

Eine Fernparametrierung ist in dieser Applikation wesentlich. Der O1D Abstandssensor wird an einer unzugänglichen Stelle montiert und kann ohne Anhalten der Produktionslinie nicht eingestellt werden. Bei einem Wechsel auf ein anderes Produktionsmodell ist mit IO-Link eine Ferneinstellung der Sensorparameter über SPS/Computer möglich. Ein Anhalten der Linie ist nicht mehr notwendig.