You probably do not come from: Switzerland. If necessary, change to: United States
  1. Übersicht
  2. Sensoren für Hydraulikzylinder

Sensoren für Hydraulikzylinder

Die druckfesten Positionssensoren werden typischerweise zur Kolbendetektion an Hydraulikzylindern eingesetzt. Sie erfassen ausschließlich ferromagnetische Metalle. Neben dem Einsatz als Endschalter in Hydraulikzylindern werden die Sensoren auch an weiteren Hydraulikkomponenten wie Ventilen oder Pumpen verwendet.

Das einteilige Ganzmetallgehäuse aus hochwertigem Edelstahl gewährleistet einen zuverlässigen Schutz gegen Druckspitzen bis 1000 bar (Berstdruck) und widersteht bis zu 10 Millionen Druckzyklen. Der große Betriebstemperaturbereich und die hohe Schutzart der Sensoren ermöglichen den Einsatz in extrem rauer Industrieumgebung.

Schnittzeichnung Hydraulikzylinder

Besonders robuste Edelstahlsensoren

Für die hohen Anforderungen an die Sensorik beim Hydraulikzylinder bietet die ifm electronic eine maßgeschneiderte Eigenentwicklung. 
Der Sensor wird aus einem einteiligen Edelstahl-Gehäuse gefertigt. Somit können die Druckanforderungen von bis zu 500 Bar Betriebsdruck dauerhaft realisiert werden. Zudem besteht das robuste Sensorgehäuse auch Spitzendrücken und Berstdrücken, wie sie in solchen Applikationen vorkommen. Die Abdichtung bei den Sensoren der Baureihe MFH erfolgt über einen O-Ring und einem Stützring. Bei Sensoren der Baureihe M9H ist der O-Ring radial eingesetzt und bietet bei der Montage einen zusätzlichen mechanischen Endanschlag.

Der Sensor erfasst die Endposition an Hydraulikzylindern in mobilen Arbeitsmaschinen oder auch in der Umformtechnik. In der Regel wird hier eine Stufe zwischen der Kolbenstange und dem Kolben abgefragt. Das Wirkprinzip erkennt ausschließlich ferromagnetische Metalle (Stahl). Im Sensor selber erfasst eine elektronische magnetoresistive Messzelle (MR-Zelle) das dort angrenzende dauerhafte Magnetfeld innerhalb des Sensors. Diese MR-Zelle befindet sich somit in einem dauerhaften Magnetfeld. Da das Edelstahl-Gehäuse keinen Einfluss auf das Magnetfeld hat, wird nur das ferromagnetische Metall der Kolbenstange detektiert. Somit kann ein ferromagnetisches Metall angenähert werden und das interne Feld ändert sich so, dass die nachgelagerte Elektronik ein entsprechendes Schaltsignal erzeugt.

Sensorfamilie Ausgänge Anschluss Eigenschaften

Hydraulikzylinder-Sensoren
  • DC PNP / NPN
  • NO/NC
  • M12
  • Pigtail mit M12
  • Pigtail mit AMP
  • Kabel
  • Druckfest bis 500 bar
  • Extrem robust durch aktive Fläche aus Metall
  • Hoher Berstdruck
  • Gehäusebauform nach Industriestandard
  • Lebenserwartung von mehr als 10 Millionen Druckzyklen