You probably do not come from: Austria. If necessary, change to: United States
  1. Drehgeber
  2. Absolute Drehgeber

Absolute Drehgeber

Absolute Drehgeber, auch Winkelcodierer genannt, ordnen jeder Winkelposition einen eindeutigen Wert zu – entweder für nur eine Drehung (Singleturn) oder für multiple Wellenumdrehungen (Multiturn):

Absolute Drehgeber mit optischer Technik übertragen Licht durch Bereiche, die in eine beschichtete Glasscheibe geätzt wurden. Impulse werden dann durch das Brechen der Strahlen erzeugt.

Absolute Drehgeber mit Magnettechnik erzeugen Impulse dadurch, dass sie einen Magneten über einen Erfassungschip (Hall-Sensor) drehen und die Änderung des Feldes messen (Hall-Effekt).

Bei Stromausfall bleibt bei absoluten Drehgebern die eindeutige Position der Welle erhalten. Eine Referenzfahrt zur Startposition oder Grundstellung nach Wiederherstellung der Stromzufuhr ist daher, im Gegensatz zu konventionellen inkrementellen Drehgebern, nicht erforderlich.

Varianten

Typ Gehäuse Ø [mm] Vollwelle Ø [mm] Hohlwelle Ø [mm] Auflösung Features

Absolut
Multiturn
36,5 mm
42 mm
58mm
6 mm
10 mm
 
12 mm
15 mm
 
24 bit
25 bit
31 bit
• Auflösung und Signal einstellbar
• Profibus, ProfiNet DeviceNet, SSI, CANopen & IO-Link Schnittstelle

Absolut
Singleturn
58 mm 6 mm
10 mm
- 13 bit • Auflösung und Signal einstellbar
• Profibus und Can Schnittstelle

Absolute Drehgeber gibt es mit parallelen-, seriellen oder Feldbus-Ausgängen zur Übertragung der Daten der Wellenposition.

  • Absolute Drehgeber mit parallelen Ausgängen erfordern einen Ausgang für jedes Informationsbit. Zum Beispiel würde ein absoluter Drehgeber mit einem parallelen 12-Bit-Ausgang zwölf separate Ausgänge für die Datenübertragung benötigen. Dieser Drehgeber hätte eine Auflösung von 4096.
  • Daten zur Position der Drehgeber können auch seriell über die Synchrone-Serielle Schnittstelle (SSI) übertragen werden.

Absolute Multiturn-Drehgeber

Diese Drehgeber-Typen bestimmen die genaue Position durch Betrachten eines Codes auf einer Scheibe auch über mehrfache Drehungen hinweg.

Genauer gesagt besteht dieser Code aus der Stelle auf der Scheibe (Auflösung) und der Stelle der Zahnradübersetzung (Umdrehungen). So eignen sich Multiturn- Drehgeber sowohl für zum Beispiel Winkelmessungen als auch für Längenmessungen und Abstände. Hier gibt es jeweils Varianten mit Schnittstellen zu Devicenet, Profinet, Profibus, CANopen, Ethernet IP und EtherCAT.

Multiturn-Drehgeber lassen sich auch mit IO-Link betreiben. Der Vorteil dabei ist, dass mittels IO-Link-Master ein Drehgeber für eine Vielzahl von Feldbussen verwendet werden kann. Das spart Lagerhaltungskosten. Außerdem kann so eine preiswerte Standard-Verkabelung verwendet werden. Generell kann sowohl der Verkabelungsaufwand als auch die Störanfälligkeit verringert werden, wenn die IO-Link-Infrastruktur einmal ausgebaut ist.

Absolute Singleturn-Drehgeber

Diese Drehgeber geben für jede Position auf der Welle einen eindeutigen codierten Wert aus.
Sie werden in Applikationen eingesetzt, in denen sich die Welle um nicht mehr als 360 Grad dreht.
Es gibt Varianten mit Profibus- oder CAN-Schnittstelle.

Alle inkrementalen Drehgeber von ifm verhalten sich im IO-Link-Einsatz wie absolute Singleturn-Drehgeber. Sie erfassen und speichern ihren Positionswert selbst dann, wenn die Spannung ausfällt.