1. Startseite
  2. Entdecken Sie den TCC
  3. Den Kalibrierprozess neu denken

Den Kalibrierprozess neu denken

Was wäre, wenn Sie eine Gefährdung der Produktqualität aufgrund einer ungenau gemessenen Prozesstemperatur zwischen den Kalibrierzyklen eliminieren könnten?
Die "Calibration Check Technology" von ifm ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung der Instrumentgenauigkeit und Messunsicherheit in Echtzeit. Eine große, helle LED zeigt sofort jegliche Abweichung von den individuell definierten Toleranzwerten an.

Was wäre, wenn Ihre Temperaturmessinstrumente Ihre Gesamtbetriebskosten reduzieren könnten?
Der Anschaffungspreis eines Geräts macht normalerweise nur einen kleinen Teil der Gesamtbetriebskosten aus.

Kosten für Sensoren/Adapter/Montage Kalibrierzyklus 4x/Jahr (250$/Sensor)
Erstkalibrierung 180$/Sensor Kalibrierzyklus 2x/Jahr (250$/Sensor)

Die "Calibration Check Technology" von ifm automatisiert manuelle Kalibrierintervalle. Sie eliminiert Fehler aufgrund von manuellen Messungen oder von Hand notierten Werten und sorgt für genaue, mit einem Zeitstempel versehene Qualitätsaufzeichnungen.

Herkömmliche zyklische Überprüfung der Kalibrierung

  1. Installieren: Zwei identische Geräte werden nebeneinander montiert. In der Regel neigen beide Geräte gleichermaßen zu Drift
  2. Entfernen: In regelmäßigen Abständen wird ein Gerät aus dem Prozess entfernt. Die Häufigkeit wird durch den Qualitätsprozess des Anwenders bestimmt
  3. Kontrolle: Die Kalibrierung des Geräts wird mit einem bekannten Standard verglichen. Dies geschieht intern durch den Anwender selbst oder durch ein externes Labor
  4. Manuelle Validierung: Die Ergebnisse werden validiert
  5. Manuelle Dokumentation: Die Ergebnisse werden dokumentiert
  6. Wiedereinbau: Das Gerät wird wieder montiert

Automatisierte kontinuierliche Überprüfung der Kalibrierung mit IO-Link

  1. Installieren: Anstelle von zwei Standardsensoren wird ein einziger TCC montiert
  2. Messung: Die gemessenen Prozesswerte werden zur Prozesskontrolle über IO-Link an die SPS gesendet
  3. Automatische Dokumentation: Zeitgestempelte PT- und NTC-Messwerte werden über den IoT-Port aufgezeichnet
  4. Automatischer Check: Die aufgezeichneten Werte werden automatisch auf Drift überprüft
  5. Keine Unterbrechung: Der Prüfzyklus wird fortgesetzt, ohne dass der TCC aus dem Prozess entfernt werden muss