1. Startseite
  2. Produktneuheiten
  3. Positionssensoren
  4. Ohne Umwege: Ventilsensor mit direkter Verbindung zum Steuerventil

Ohne Umwege: Ventilsensor mit direkter Verbindung zum Steuerventil

  • Weniger Vernetzungsaufwand dank direkter Ansteuerung des Steuerventils
  • Selbstdiagnose von Verschleiß, Blockaden oder Anhaftung für bedarfsgerechte Instandhaltung

Das Leistungs-Plus dank IO-Link

  • LED-Flash-Modus für schnelle optische Sensor-Lokalisierung
  • Einstellung der Endlagen mit nur einem Klick für noch schnellere Inbetriebnahme

Direktanbindung reduziert den Verkabelungsaufwand
Der MVQ201 überwacht kontinuierlich und gradgenau die Position der Ventilklappe. Per Auto-Teach-Funktion werden die Endlagen automatisch angefahren und eingelernt. Das Steuerventil lässt sich einfach über den separaten M12-Anschluss anbinden und per IO-Link ansteuern. Das reduziert den Verkabelungs- und Installationsaufwand – und somit auch potenzielle Fehlerquellen.

Komfortable Statusabfrage, frühzeitige Wartungshinweise
Die definierten Ventilstände werden über zwei Schaltausgänge sowie über die rundum gut sichtbare Status-LED zurückgemeldet. Auch veränderte Schließzeiten, die auf Verschleiß, Anhaftungen oder Blockaden durch Fremdkörper schließen lassen, erkennt der Sensor und meldet diese per IO-Link. Das ermöglicht eine bedarfsgerechte Wartungsplanung oder unmittelbare Fehlerbehebung. So können längere, kostenintensive Anlagenstillstände vermieden werden. Zur vereinfachten Lokalisierung blinkt das ausgewählte Gerät im Flash-Modus grün.

Direkte Verbindung zum Steuerventil
Der MVQ201 verfügt über einen separaten M12-Anschluss für eine direkte Anbindung des Steuerventils. Dieses kann dann bequem per IO-Link angesteuert werden. Der kurze Kabelweg vereinfacht die Installation und mindert die Störanfälligkeit der Datenübertragung. Zudem werden über IO-Link zusätzliche Informationen zur Verfügung gestellt, wie z.B. durch Anhaftung oder Verschleiß bedingte Veränderungen der Schließ- und Öffnungszeiten der Ventilklappe, die wahlweise im Smart Observer oder der Steuerung weiterverarbeitet werden können. Damit lassen sich Wartungs- und Reinigungsarbeiten an der Anlage zustandsorientiert durchführen, ungeplante und kostspielige Stillstände werden vermieden.