1. Startseite
  2. Produkte
  3. Positionssensoren
  4. Induktive Sensoren
  5. Einsatz im Hygienebereich

Induktive Sensoren - Einsatz im Hygienebereich

  • Großer Betriebstemperaturbereich
  • Temperaturschockfest auch bei häufigen Temperaturwechseln
  • Lebensmittelechte Gehäusematerialien
  • Resistent gegen Hochdruckreinigung mit aggressiven Reinigungsmitteln
  • Aktive Fläche aus Ganzmetall oder Peek


Einsatz im Hygienebereich

Die induktiven Sensoren mit Schutzarz IP 68 oder IP 69K zeichnen sich auch in extremen Applikationen, beispielsweise in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie, durch ihre hohe Dichtigkeit aus. Die Dichtigkeit gilt auch im Kontakt mit aggressiven Reinigungsmitteln (COP kompatibel), was durch das Henkel-Zertifikat bestätigt wird.
Der zulässige Einsatzbereich der Sensoren reicht von 0 °C bis 100 °C. Darüber hinaus sind die Geräte außergewöhnlich resistent gegen Temperaturschocks.
Der erhöhte Schaltabstand sorgt für mehr Sicherheit und somit für eine höhere Anlagenverfügbarkeit. Er ist über den gesamten Temperaturbereich sichergestellt.
Das Edelstahlgehäuse erlaubt erhöhte Anzugsdrehmomente bei der Montage. Die Stirnfläche aus PEEK oder Edelstahl entspricht den besonderen Anforderungen des Einsatzbereichs. Dank Lasertypenschild kann das Gerät auch nach Jahren noch sicher identifiziert werden.