1. Startseite
  2. 3D-Objekterkennung
  3. O3D-Sensor
  4. Applikationen
  5. Roboter Greifernavigation

Roboter Greifernavigation

Robotergreifer mittels 3D-Sensor flexibel automatisieren

  • Positionsausgabe von bewegten Objekten
  • Vielfältige Formen detektierbar
  • Mehrere Objektpositionen gleichzeitig auslesbar
  • Für Industrieroboter und kooperative Leichtbauroboter
  • Geeignet für hydraulische, pneumatische und elektrische Greifertypen

Greifernavigation
Der 3D Sensor erkennt die Objektposition, auch bei bewegten Objekten, und übermittelt diese an die Robotersteuerung, die den Greifer steuert. Das System ist geeignet, eckige, runde aber auch unregelmäßige Formen zu erkennen und neben der Position ihres Schwerpunkts auch die Anzahl und Abmaße an eine Steuerung zu übergeben. Typische Objekte sind Kisten, Kartons, Eimer, Fässer, Dosen, Säcke, Räder, Felgen oder Gepäck. Automatisierte Greifersysteme erhöhen hierbei die Produktivität vieler Anwendungen, da sie schneller und gleichmäßiger monotone Arbeitsgänge abarbeiten als der Mensch. Zudem sind monotone Bewegungen mit schweren Objekten Gesundheitsschädigend und führen zu häufigem Ausfall der Arbeitskraft. Übernehmen Roboter die körperlich schweren Tätigkeiten, dann erhöht sich die Verfügbarkeit der Anlage und die geistigen Fähigkeiten des Menschen können für andere Aufgaben eingesetzt werden.

Der Nutzen

  • Automatisierte Greifersysteme erhöhen die Produktivität vieler Anwendungen, da sie schneller und gleichmäßiger monotone Arbeitsgänge abarbeiten als der Mensch.
  • Highlight: Zeit und Kosten Reduktion bei der Installation durch den automatischen Abgleich der Koordinatensysteme von Handlings- Roboter und 3D- Sensor.
  • Optimierung der Logistikprozesse durch Mitarbeiter- oder Schicht- unabhängigen Materialfluss.
  • Einbindung in Automatisierungssysteme über digitale I/O‘s oder Ethernet- Prozessschnittstelle. (z.B: Fehlerwarnung: kein Objekt gefunden)
  • Neben den Daten für die Robotersteuerung bietet die Ethernet- Prozess-schnittstelle Informationen für die Material- und Warenwirtschaftssysteme WWS.

Ob schwere Kartons oder Boxen, gefüllt mit Verpackungsmaterial, welche sporadisch Verpackungsanlagen zugeführt werden oder in Mischanlagen für Baustoffe, Blumenerde oder Düngemittel wo Rohstoffe zumeist in Säcken angeliefert und auch wieder in Säcken verpackt werden, fallen körperlich stark belastende Tätigkeiten an, welche durch den 3D- Sensor und einen Handlings-Roboter automatisiert werden können.