1. Startseite
  2. News
  3. Erwischt: ifm-Füllstandsensor bei der Jugendfeuerwehr Tettnang

Erwischt: ifm-Füllstandsensor bei der Jugendfeuerwehr Tettnang

Die Jugendfeuerwehr in Tettnang hat sich entschlossen, ihre Wasserspritzwände zu erneuern - bei den neuen Wänden wird der Wasserpegel durch einen Füllstandsensor von ifm überwacht.

Im Rahmen eines Workshops hat die Jugendfeuerwehr Tettnang in die Jahre gekommene Wasserspritzwände durch eine zeitgemäße Variante ersetzt. Diese dient als Übungsobjekt, aber vor allem auch als Attraktion zur Nachwuchsförderung, beispielsweise bei Feuerwehrfesten.

Durch genaues Treffen der „brennenden Fenster", erhöht sich der Wasserstand in einer seitlich angebrachten Acrylglasröhre. Mit Hilfe des dort befestigten LK102x (kapazitiver Füllstandsensor) wird somit der Wasserpegel überwacht.

Bei Erreichen der erforderlichen Höhe meldet sich der LK102x und es wird ein Magnetventil geöffnet zum Entleeren des Wassertanks. Zugleich wird ein Blaulicht eingeschaltet, um zu signalisieren, dass der Maximalpegel erreicht ist und somit das Löschen beendet werden kann.

Einstellbare Schalt- und Rückschaltpunkte ermöglichen eine genaue Ausrichtung der zum Abschluss benötigten Wassermenge und damit den Schwierigkeitsgrad der Übung.


Übrigens: ​Kinder und Jugendliche können die neuen Spritzwände samt ifm-Sensor am 12. Mai im Rahmen des Floriansfests auf dem Gelände der Feuerwehrwache in Tettnang gerne selbst ausprobieren.