1. Startseite

Vorsprung mit IO-Link

Vorsprung mit IO-Link

Heute bekommt der Anwender mit IO-Link Sensoren von ifm völlig neue Optionen. Beispielsweise wird die Übertragung zyklischer und azyklischer Daten, sowie Meldungen in beide Richtungen realisiert. Darüber hinaus bietet IO-Link noch wesentlich mehr:

Störsicherheit

Keine äußere Beeinflussung des Signals

Die IO-Link Datenübertragung basiert auf einem 24 V Signal und ist deshalb besonders unempfindlich gegen äußere Beeinflussung. IO-Link Sensoren werden mit Standard M12 Steckverbindern angeschlossen. Geschirmte Leitungen und damit verbundene Erdungen sind überflüssig.

Keine Messwertverluste

Die gesamte Messwertübertragung erfolgt digital. Eine fehlerbehaftete Übertragung und Umrechnung von Analogsignalen wird ersetzt. Die digital übermittelten Messwerte können direkt in der Leitwarte angezeigt werden.

Einfacher Sensortausch

Der IO-Link Master speichert alle Parameter der angeschlossenen Sensoren. Nach einem Tausch werden automatisch die vorherigen Parameter in den neuen Sensor geschrieben. Ein Nachschlagen der nötigen Sensoreinstellungen ist nicht erforderlich.

Manipulationssicher

Über die standardisierte Geräteparametrierung können Bedientasten am Gerät verriegelt werden. Eine Fehleinstellung durch Bedienpersonal ist somit nicht mehr möglich. Die Dokumentation der Parameter ist jederzeit möglich.

Identifikation

Identifizieren und Erkennen von Wechselwerkzeugen.
Die optischen Sensoren O5D erkennen, ob das ausgewählte Werkzeug in der Halterung vorhanden ist. IO-Link sorgt dafür, dass beim Sensortausch nur der baugleiche Sensor verwendet wird.

Drahtbrucherkennung

Bei IO-Link findet eine zeitgleiche Übertragung von Prozess- und Servicedaten statt. Drahtbruch oder Kurzschluss wird sofort vom Master erkannt. Ein Abruf der Diagnosedaten ist auch während des laufenden Betriebs möglich.