F.  Welcher Einfluss hat die Temperatur auf die Leitfähigkeit?

A.  Bei steigender Mediumtemperatur nimmt die Leitfähigkeit signifikant zu - von 1 - 5 % pro °C.  Um die Temperaturänderungen zu kompensieren, werden Leitfähigkeitswerte oft mit einem Referenztemperaturwert abgeglichen, typischerweise 25 °C. Mit einem integrierten Temperatursensor kann der LDL die Leitfähigkeitsmessung temperaturkompensieren. Ein einziger Temperaturkoeffizient ist notwendig für eine ausreichende Genauigkeit über einen Bereich von 30 - 40 °C.  Ungefähre Bereiche für lineare Temperaturkoeffizienten sind:

  • Säure -- 1.0...1.6 % pro °C
  • Lauge -- 1.8...2.2 % pro °C
  • Salze -- 1.8...3.0 % pro °C

Mittels der Konfigurationssoftware LR Device kann der Temperaturkoeffizient "T.Cmp" für die LDL-Familie geändert werden.

F.  Muss ich den Temperaturausgang für die Temperaturkompensation nutzen?

A.  Nein. Die LDL-Familie misst automatisch die Mediumtemperatur und kompensiert intern die Leitfähigkeitsmessung.

F.  Was ist eine Zellkonstante und warum wird sie von ifm nicht spezifiziert?

A.  Eine Zellkonstante ist das Verhältnis der Elekrodenfläche zu deren Abstand voneinander und ist allgemein spezifiziert für die direkte (galvanische) Messung. Die meisten marktgängigen Leitfähigkeitssensoren messen den Leitwert, nicht spezifische Leitfähigkeit und Leitwert x Zellkonstante = Leitfähigkeit. Eine Zellkonstante wird von ifm nicht spezifiziert, weil das Sensordesign nicht zwei Proben-Elektroden verwendet. Das Gehäuse von LDL1 bildet eine Elektrode und die Sensorspitze die andere Elektrode. Für weitere Information siehe Technologie.

F.  Können Clampadapter mit LDL200 verwendet werden?

A.  Im Gegensatz zu LDL100 muss die Flüssigkeit durch den Messkanal von LDL200 fließen. Somit wird die Beeinflussung durch Turbulenzen minimiert. Hinweis: LDL wird nicht für den Einbau in Rohrquerschnitte unter 2” empfohlen, da der Messkanal die Strömung durch das Rohr nicht erreicht.

Die meisten handelsüblichen Clamp T-Stücke haben einen Hals, der verhindert, dass der Messkanal die Strömung erreichen kann. Für den Fall, dass Sie ein T-Stück oder eine Stutzenverschraubung verwenden möchten, verbauen Sie bitte den LDL201. Dieser ist durch seine größere Eintauchtiefe für solche Applikationen entwickelt.

F.  Wie kann man die LDL-Messungen mit einem bekannten Standard oder mit einem anderen Sensor anpassen?

A.  Im Konfigurationsmenü der LDL-Familie befindet sich der Parameter "CGA" (Calibration Gain). Dieser Parameter kann mit der Software LR Device angepasst werden. 80...120 % des Anzeigewertes können justiert werden.

Bei Abgleichung an eine Standardlösung stellen Sie den Sensor in die Lösung und justieren den CGA nach oben oder unten um abzugleichen. Um temperaturbezogene Fehler zu vermeiden, deaktivieren Sie dabei die Temperaturkompensation und justieren mit der Leitfähigkeit des Standards bei der aktuellen Mediumtemperatur.

Beim Abgleich mit einem bestehenden Sensor sollten beide Sensoren im gleichen Rohr installiert werden. Die Temperaturkompensation bei beiden Geräten sollte deaktiviert sein. Das Medium sollte bei einer hohen Fließgeschwindigkeit strömen, damit Temperatureinflüsse vermieden werden. Justieren Sie den CGA nach oben oder unten, um abzugleichen.

 

Standard Leitfähigkeit / gemessene Leitfähigkeit x 100 = CGA