1. Startseite
  2. Produktneuheiten
  3. Industrielle Kommunikation
  4. IO-Link-Master für Verdrahtungssystem AS-i

IO-Link-Master für Verdrahtungssystem AS-i

Spezielle Gehäusewerkstoffe erlauben Einsatz in Coolant- / Food-Bereichen, alle vier IO-Link-Ports besitzen volle V1.1-Funktionalität

  • Perfekte Ergänzung für das Verdrahtungssystem AS-i
  • Vier IO-Link-Ports mit voller V1.1-Funktionalität
  • Ein integrierter Parameterspeicher vereinfacht den Sensortausch
  • Erweiterte Diagnose für IO-Link-Devices
  • Feldmodul mit IP 69K auch für die Lebensmittelindustrie

IO-Link-Master für das Verdrahtungssystem AS-i
Die dezentralen IO-Link-Master-Module dienen als Gateway zwischen intelligenten IO-Link-Sensoren und dem Feldbus AS-Interface. Mit dem 4 Port IO-Link-Master verbinden Sie die Vorteile des Verdrahtungssystems AS-i mit der standardisierten IO-Link-Kommunikation. Über IO-Link erhalten Sie eine detaillierte Diagnose der Sensoren oder Aktoren und können somit die Anlagenverfügbarkeit erhöhen. Des Weiteren ermöglicht der integrierte Parameterspeicher des IO-Link-Masters einen einfachen Sensortausch während der Nachtschicht.

Robuste Feldbusmodule für anspruchsvolle Applikationen
Der spezielle Gehäusewerkstoff und die hohe Dichtigkeit (IP 67 oder IP 69K) erlauben den Einsatz in Coolant-Applikationen oder direkt in Nassbereichen der Lebensmittelindustrie. Die ecolink-Technologie garantiert zuverlässige, dauerhaft dichte M12-Verbindungen der Anschlussleitungen.

Vorteile und Kundennutzen

  • Master für die Lebensmittelindustrie
    Aufgrund der verwendeten Materialien und des innovativen Gehäusedesigns können diese Master auch erstmalig in Hygieneanwendungen eingesetzt werden.
  • Einfacher Sensoranschluss
    Der Anschluss von Sensoren und Aktuatoren erfolgt über Standard-M12-Verbindungsleitungen ohne Schirmung. Es können bis zu vier IO-Link-Sensoren angeschlossen und mit bis zu 2 x 550 mA in Summe versorgt werden. Mit dem Zubehör EVC693 oder EVF693 lässt sich zusätzliche Hilfsenergie für den Anschluss von IO-Link-Aktuatoren einspeisen. Die Leitungslänge kann bis zu 20 m betragen.
  • Sichere digitalisierte Daten
    Die Daten der Sensoren werden digital übertragen. Anders als bei analogen Signalen können Kontaktwiderstände und EMV-Störungen die Signale hierbei nicht verfälschen.
  • Einfache Inbetriebnahme
    Je nach Prozessdatenlänge der angeschlossenen IO-Link-Sensoren können über den ID1 weitere virtuelle AS-i Slaves aktiviert werden. Somit können alle Daten der IO-Link Sensoren einfach über AS-i übermittelt werden.


Aktuelles Bulletin