You probably do not come from: Austria.  If necessary, change to: United States
  1. Startseite
  2. Image-based code reading support tools

Features und Inbetriebnahme

Einfache Einstellung über den Ein-Tasten-Teach

Ein Highlight des O2I: Mit nur einem Tastendruck stellt der Sensor automatisch Fokus, Belichtung und zu erfassenden Code-Typ ein. Auch Anwendungen mit einem Barcode oder 2-D-Code können somit schnell per Teach-Taste eingelernt werden. Das spart Zeit und Geld.
Die voreingestellte Gerätekonfiguration lässt sich mit einer benutzerfreundlichen Smartphone-App ändern.

ohne Ton, Untertitel Englisch

One-Code Setup

Der One-Code-Wizard hilft Schritt-für-Schritt bei der schnellen Inbetriebnahme.

1D- und 2D Codes in einer Applikation

Die Autofind-Code-Funktion des Vision-Assistants erkennt selbständig mehrere unterschiedliche Codes in einem Bild. Erfahren Sie, wie Sie diese dann im Vision Assistant einfach zu Logiken zuordnen können.

ohne Ton, Untertitel Englisch

Einstellmöglichkeiten für sich verändernde Umgebungsbeleuchtung

Die einstellbare Belichtungszeit ermöglicht eine sichere Codelesung auch bei wechselnden Umgebungsbedingungen. Eine integrierte zuschaltbare Beleuchtung mit Polfilter sorgt bei glänzenden Oberflächen, z. B Metall, für ausreichende Kontraste, um die Codes zuverlässig lesen zu können. Erfahren Sie, wie sie die Beleuchtungsfunktion automatisiert in die Codeerkennung einbinden können.

ohne Ton, Untertitel Englisch

Konfigurieren von ROI (Regions of Interest)

Das Erstellen von ROI um jeden Code ermöglicht beispielweise zu erkennen, welcher Code (von mehreren) sich nicht im Bildfeld des Sensors befindet – und damit als fehlend deklariert wird.

ohne Ton, Untertitel Englisch

Feature Präsentation: ROI-Check

Vorausschauende Wartung leicht gemacht. Legen Sie eine Warnzone fest und erhalten Sie eine Meldung wenn der Code den Rand der ROIs erreicht.

Feature Präsentation: Triggerfenster

Wir erklären die Auswertungsmöglichkeiten, die der ifm Vision Assistant bietet, wenn Sie einen 2. Triggersensor nutzen.

Feature Präsentation: Echtzeit-Streaming-Protokoll

Das Echtzeit-Streaming-Protokoll ermöglicht das Live Bild des Sensors per Netzwerk an einen Medienplayer zu übertragen.

Feature Präsentation: Referenzbild

Speichern eines Referenzbildes erleichtert das Ausrichten der ROIs.

Ausgabelogik: Codeinhalt verifizieren

In der Ausgabelogik werden die Modell- und Pin-Ereignisse den Ausgängen zugeordnet. Anschließend lassen sich die Daten an eine Steuerung übergeben (SPS / PC).

Sprache: Englisch

Ausgabelogik: Codeorientierung auswerten

Konfigurieren der Logikbausteine um die Drehlage des zu lesenden Codes auszuwerten und entsprechend des Winkels Ausgänge zu schalten.

Sprache: Englisch

Ausgabelogik: Codepräsenz überprüfen

Die Voreinstellung der Ausgabelogik ist bereits so konfiguriert, dass ein Schaltausgang das Vorhandensein eines Codes meldet.

Sprache: Englisch

Ausgabelogik: Codequalität auswerten

In diesem Video demonstrieren wir, wie Sie Funktionsblöcke konfigurieren, um die Gesamtqualität des Codes auszuwerten und bei Über- oder Unterschreiten eines Schwellwertes den Schaltausgang zu betätigen.

Sprache: Englisch

Ausgabelogik: Codes vergleichen

Der ifm Vision Assistant bietet Logikbausteine, die den Inhalt gelesener Codes mit Sollwerten vergleichen. Somit wird in vielen Anwendungsfällen der Einsatz von Handscannern hinfällig.

Sprache: Englisch

Ausgabelogik: Überwachung der Codeplatzierung

Mittels Logikbausteine können die aktuelle x- und y-Achsenposition des Codes ausgewertet und somit seine exakte Position im Bildfeld bestimmt und überwacht werden.

Sprache: Englisch